Sächsische Bibliotheksgesellschaft

Wissen teilen –
Menschen verbinden

Willkommen bei der Sächsischen Bibliotheks-
gesellschaft

Die Sächsische Bibliotheksgesellschaft - SäBiG ist ein zivilgesellschaftlicher Akteur, der die sächsischen Bibliotheken in ihrem stetigen Veränderungsprozess hin zu einem Ort des innovativen Wissensaustausches und der Begegnung aller Generationen unterstützt. Zugleich führt der Verein Projekte durch, die den Zielen der Bibliotheken entsprechen, wie Wissenstransfer, Bildungsgerechtigkeit, digitale Kompetenz und Digitalisierung des kulturellen Erbes, Demokratiestärkung und Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhaltes.

Aktuelles

Fragen zur Sächsischen Bibliotheksgesellschaft (SäBiG)

Warum eine Sächsische Bibliotheksgesellschaft?

Leseförderung, digitale Bildung, Erinnerungskultur, das Teilen von Wissen, freier Zugang zu gesicherter Information sind wichtiger denn je. Die öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken bilden ein Netzwerk für Bildung und Teilhabe in der demokratischen Wissensgesellschaft. Der Förderverein der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) hat sich in Sächsische Bibliotheksgesellschaft (SäBiG) umgewandelt, um die enge Zusammenarbeit zwischen allen sächsischen Bibliotheken zu unterstützen: Wissen teilen, Menschen verbinden ist das Motto der SäBiG.

 

Warum Bibliotheken?

In der Informationsflut des Internets erschweren kommerzielle und ideologische Einflussnahmen den Zugang und die Auswahl gesicherter Informationen. Das Netz der Bibliotheken sichert den Zugang zu seriösen analogen und digitalen Medien, zu kostenpflichtigen Datenbanken und frei zugänglichen digitalen Sammlungen. Damit leisten sie einen Beitrag zu Bildung und Ausbildung, zu Informationssouveränität und Medienkompetenz. Bibliotheken müssen sich neuen Herausforderungen stellen und entwickeln sich zu Dritten Orten – das sind Orte gesellschaftlichen Miteinanders neben dem Zuhause und dem Arbeitsplatz – und damit zu Laboren gesellschaftlicher Bildung und lebenslangen Lernens.

 

Was sind öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken?

Nach dem Bericht zur Lage der Bibliotheken 2019/2020 gibt es rund 9400 Standorte öffentlicher und wissenschaftlicher Bibliotheken in Deutschland. Die öffentlichen Bibliotheken in Städten und Gemeinden stehen Kindern, Jugendlichen, Berufstätigen und der wachsenden Gruppe der über 65-Jährigen mit vielfältigen Angeboten offen. Die Leseförderung, die Betreuung von Schulbibliotheken und die Bereitstellung analoger und digitaler Medien für alle Generationen sind einige ihrer wichtigen Anliegen und Aufgaben.

Wissenschaftliche Bibliotheken sind insbesondere die Hochschulbibliotheken, die von rund 3 Mio. Studierenden intensiv genutzt werden, oder die Spezialbibliotheken, etwa in Forschungsinstituten, in Museen und Bildungseinrichtungen. Die Nationalbibliothek und die Landesbibliotheken der Bundesländer übernehmen Serviceleistungen für das ganze Land und stehen allen Interessierten offen.

 

Was machen Fördergesellschaften von Bibliotheken?

In Sachsen gibt es rund ein Dutzend Fördergesellschaften einzelner Bibliotheken. Die Mitglieder unterstützen mit ihren Beiträgen und Spenden Erwerbungen und Restaurierungen, Ausstellungen und Veranstaltungen. Da der Betrieb öffentlicher Bibliotheken zu den freiwilligen und nicht zu den Pflichtaufgaben von Städten und Gemeinden zählen, verstehen sich Fördergesellschaften auch als Lobbygruppen der Bibliotheken.

 

Was machen Ehrenamtliche in Bibliotheken?

In vielen Bibliotheken engagieren sich ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Sie leiten kleine Bibliotheken oder unterstützen die Arbeiten in hauptamtlich geführten Einrichtungen. Erfolgreich und bekannt sind die Lesepat*innen, die regelmäßig Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vorlesen. Ehrenamtliche sind in einer vitalen Bürger*innengesellschaft unverzichtbar, sie übernehmen Vorbildfunktionen und gestalten das öffentliche Leben maßgeblich mit. Auch in wissenschaftlichen Bibliotheken engagieren sich immer mehr Freiwillige, zumal sich viele mit 65 Jahren "zu jung für alt" fühlen. Die Arbeit in den Bibliotheken geht nicht aus: Sei es bei der Betreuung von Nutzer*innengruppen, bei der Erschließung der riesigen Bestände oder bei der Mitwirkung in Projekten und in Freundesgesellschaften. 

 

Welche Ziele hat die Sächsische Bibliotheksgesellschaft?

Vier Ziele hat die SäBiG in ihrem Leitbild beschrieben:

  1. Austausch, Dialog, Begegnung – die Förderung sächsischer Bibliotheken als demokratische Lernorte.
  2. Digitalisierung und digitale Bildung – Unterstützung ausgewählter Projekte zur digitalen Medienkompetenz und Informationssouveränität.
  3. Demokratische Grundwerte und gesellschaftlicher Zusammenhalt – die Förderung des Wissens über die Geschichte der Demokratie und Beteiligung an bürgerschaftlichen Projekten zur Erinnerungskultur.
  4. Zusammenarbeit: Anbahnung und Unterstützung neuer Kooperationsideen zwischen Bürger*innen, Initiativen und Bibiotheken. Die Fördergesellschaft will zivilgesellschaftliche Impulse geben und wird dabei, wo immer es sinnvoll ist, mit Verbänden wie dem Deutschen Bibliotheksverband und seinem Landesverband Sachsen, der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken und weiteren Einrichtungen kultureller und politischer Bildung kooperieren.

 

Sind Bibliotheken neutral?

Die Freiheit der Information ist ein Grundpfeiler der Demokratie. Aufgabe der Bibliotheken in Demokratien ist es, den freien Zugang zu Informationen für alle zu ermöglichen. Dabei sind sie weltanschaulich, konfessionell und parteipolitisch neutral. Gerade deshalb sind die Werte des Grundgesetzes für Bibliotheken Richtschnur ihres Handelns: Menschenwürde, freie Entfaltung der Persönlichkeit, Gleichberechtigung, Pressefreiheit, Freiheit der Kunst und Wissenschaft. Eine Demokratie kann Rechte und Werte wirksam schützen, wenn Bürgerinnen und Bürger daran verantwortungsvoll und engagiert mitwirken. Darum unterstützt die Sächsische Bibibliotheksgesellschaft neue Wege der Bibliotheken bei der Förderung eigenständigen Nachdenkens, beim Teilen von Wissen, bei der Erlangung von Informationssouveränität und Medienkompetenz.

 

Was unterscheidet den Deutschen Bibliotheksverband von der SäBiG?

Der Deutsche Bibliotheksverband ist ein Verband von 2.100 Mitgliedern mit mehr 3000 Bibliotheken aller Sparten und Größen. Er unterstützt die Arbeit der Bibliotheken auf internationaler und nationaler Ebene sowie mit seinen Landesverbänden in den 16 Bundesländern. Er erstellt jährlich den Bericht zur Lage der Bibliotheken, unterstützt die fachliche Arbeit und zeichnet alljährlich eine Bibliothek des Jahres aus.

Die SäBiG ist ein gemeinnütziger Verein von Personen und Firmen mit Sitz in Dresden und wirbt Mittel ein, um sächsische Bibliotheken bürgerschaftlich zu unterstützen.

WISSENSWERT - Sächsische Bibliotheken im Film

Die SäBiG hat gemeinsam mit Sachsen Fernsehen die Reihe Wissenswert ins Leben gerufen. In dieser filmischen Reihe werden sächsische Bibliotheken vorgestellt. Die Filme über die städischen Bibliotheken Dresden und Leipzig sowie die SLUB Dresden sind bereits fertig, weitere Videos befinden sich in Vorbereitung. Hier können Sie sich die Filme anschauen...

Demokratie braucht Rückgrat - Gegenprotest zu Pegida

Die SäBiG hat für den 17. Februar 2020 zusammen mit den Dresdner Kreisverbänden der CDU und FDP und den sächsischen jüdischen, evangelischen und katholischen Landesverbänden Sachsens zum Gegenprotest des Auftritts von Björn Höcke (AfD) bei Pegida unter dem Titel "Demokratie braucht Rückgrat" aufgerufen. Hier erfahren Sie mehr...

Projekte

WISSENSWERT

In der Reihe WISSENSWERT stellt die SäBiG in Kooperation mit …

Mehr

Demokratie braucht Rückgrat

Mehr

Plastik. Und dann?

Der Diskurs um Umweltverschmutzung und eine grüne Zukunft für unseren Planeten …

Mehr

Auf Augenhöhe

Bei der Dialogreihe „Auf Augenhöhe – Politik und junge Menschen im Dialog“ der Sächsischen Bibliotheksgesellschaft (SäBiG) diskutieren...

Mehr

Was geht am Zelleschen Weg?

Podiumsdiskussion im vollbesetzen Hörsaal über die Zukunft des Zelleschen Weges

Mehr

»Wissen teilen – Menschen verbinden«
Das Leitbild

Austausch – Dialog – Begegnung

Die sächsischen Bibliotheken zählen rund 10 Mio. Besuche im Jahr. Bibliotheken stehen Menschen aller Alters- und Gesellschaftsgruppen offen und fördern ohne kommerzielle und ideologische Interessen kulturelle, wissenschaftliche und politische Bildung. Sie sind Orte lebenslangen Lernens, von der frühkindlichen Leseförderung über die berufliche Bildung bis zum bürgerwissenschaftlichen Engagement der Generationen. Dabei werden sie zunehmend zu Treffpunkten der Kommunikation und der Weitergabe von Wissen.

Unsere Demokratie lebt vom offenen Dialog sowie der Begegnung zwischen der Zivilgesellschaft und den Akteuren aus Wissenschaft, Kunst und Kultur, Politik und Wirtschaft. Diesen Austausch zu stärken ist eines der Ziele der Bibliotheksgesellschaft. Dabei will die SäBiG insbesondere das Engagement der Bibliotheken für Chancengleichheit, Bildungsgerechtigkeit und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Stadt und Land sichtbarer machen und fördern. Die Entwicklung und Stärkung des ländlichen Raums im Freistaat ist ein wichtiges Anliegen der Bibliotheksgesellschaft.

Die SäBiG will Bibliotheken unterstützen, sich zu innovativen dritten Orten zu entwickeln. Sie will so neben dem eigenen Zuhause und dem Arbeitsplatz Begegnungsorte schaffen, die Generationen und Kulturen übergreifend zum lebenslangen Lernen anregen und als Bürgertreff zu gesellschaftsrelevanten Debatten einladen.

Digitalisierung und digitale Bildung

Gegen Manipulationen von Daten und Informationen engagieren sich die Bibliotheken für die Nachprüfbarkeit von Wissen, für digitale Aufklärung. Die Sächsische Bibliotheksgesellschaft unterstützt das Ziel der Bibliotheken, das kulturelle Erbe zu digitalisieren, es einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und gemeinsam mit Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur für lebenslanges digitales Lernen zu begeistern.

Digitalität prägt die Zukunft der Arbeit und Kommunikation. Den notwendigen Wandel zu gestalten ist eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Die SäBiG setzt sich für die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse an alle Generationen ein. Dabei spielt die Mediennutzung einschließlich sozialer Medien, die Sensibilisierung im Umgang mit eigenen und fremden Daten, die Vermittlung von Kompetenzen zur Überprüfung von Inhalten eine wichtige Rolle.

Die SäBiG unterstützt Digitallabore und Think Tanks für die strategische und inhaltliche Weiterentwicklung digitaler Medien und Strukturen im Freistaat Sachsen.

Demokratische Grundwerte – gesellschaftlicher Zusammenhalt

Der demokratische Zusammenhalt baut auf gemeinsamen Grundwerten, Respekt, Verantwortung und die Achtung unteilbarer Menschenrechte. In der digitalen Kommunikation wird die Freiheit zur Meinungsäußerung durch die Herabwürdigung Andersdenkender und die Verbreitung von Falschinformationen oft missbraucht. Die Bereitschaft zu offenem Dialog, Glaubwürdigkeit, Toleranz, Wahrheitssuche statt Wahrheitsbehauptung und die Nachprüfbarkeit wissenschaftlicher Methoden sind Errungenschaften, die es zu verteidigen und zu stärken gilt.

Die SäBiG unterstützt die Vermittlung und den Diskurs über demokratische Grundwerte in unterschiedlichen Teilen der Gesellschaft. Durch richtungsweisende und Beispiel setzende Projekte, die verschiedene Zielgruppen zusammenführen, stärkt die SäBiG den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Als Wissensspeicher sind Bibliotheken Zentren historischer Erinnerungskultur, Orte gemeinsamer Erinnerungsarbeit. Sie ermöglichen die kritische Auseinandersetzung mit der Vergangenheit und daraus resultierende Schlussfolgerungen für unser verantwortungsvolles Handeln. Daher unterstützt die SäBiG die Bestrebungen der Bibliotheken, ihre historischen Sammlungen zu innovativen Geschichts- und Zukunftswerkstätten zu entwickeln. Dabei sollen auch Möglichkeiten spielerischen Lernens erprobt werden.

Zusammenarbeit

Die Sächsische Bibliotheksgesellschaft führt in erweitertem Rahmen die Arbeit der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek fort, die als Verein in der SäBiG aufgegangen ist. Zur praktischen Umsetzung ihrer Ziele arbeitet sie außerdem mit engagierten Bürgern, Initiativen, Stiftungen, Hochschulen und Firmen in den städtischen Zentren und im ländlichen Raum eng zusammen. Um Kräfte zu bündeln, kooperiert sie eng mit dem Deutschen Bibliotheksverband Sachsen sowie staatlichen Einrichtungen wie der Sächsischen Landesfachstelle für Bibliotheken und der Landeszentrale für politische Bildung.

Das ist die SäBiG
Vorstand und Geschäftsführung

Prof. Dr. Thomas Bürger

Prof. Dr. Thomas Bürger

Vorstandsvorsitzender

Drößler, Liane

Liane Drößler

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende

Dr. Michael Scholles

Schatzmeister

Ulrike Scheffler

Beisitzerin

Dr. Achim Bonte

Generaldirektor SLUB

Eric Hattke

Geschäftsführer

Mitglied werden

Sie möchten die Sächsische Bibliotheksgesellschaft unterstützen? 

Mitgliedsantrag Satzung

© 2020 // Sächsische Bibliotheksgesellschaft - SäBiG

Satzung | Datenschutz | Impressum